Trennungsschmerzen
Krise überwinden

9 Tipps, wie du Trennungsschmerzen hinter dir lässt

Trennungsschmerzen sind furchtbar und tun sooo weh! Eine Beziehung ist zu Ende, ein Mensch hat dich verlassen oder ist verstorben. Das wirft uns aus der Bahn und ist eine der schlimmsten Emotionen.

Trennungsschmerzen gehören zum Abschied nehmen dazu und hier erfährst du, wie du sie trotzdem lindern und besser darüber hinwegkommen kannst. Denn ewig in einem tiefen Loch aus Trauer und Schockstarre sitzen, hilft dir nicht weiter.

Warum habe ich Trennungsschmerzen?

Trennungsschmerzen sind Gefühle, die zu einer Trennung, Trauer oder Verlust dazugehören. Sie sind schmerzhaft und man möchte sie am liebsten so schnell wie möglich hinter sich lassen. Sie lassen uns auch reifen und erwachsener werden. Zögere nicht und suche dir Hilfe, falls dich der Schmerz zu sehr übermannt und du nach der ersten Phase das Gefühl hast, alleine nicht aus dem Schmerz herauszufinden.

Aber warum?

  • Du hast Trennungsschmerzen, damit du dich auseinandersetzt und dann das Erlebte, die Beziehung auch irgendwann hinter dir lassen kannst.
  • Trennungsschmerzen zwingen dich, einen bewussten Prozess zu durchleben, die Situation anzunehmen und letztlich zu akzeptieren, dass dein Leben jetzt anders ist.
  • So bist du bewusst auf dem Weg in dein neues Leben. Kannst Lernen und die neue Erfahrung annehmen.

Trennungsschmerzen können auf die Dauer allerdings auch krank machen oder in echte Nöte bringen. Denn wenn sie dich komplett übermannen, kann dies in eine Depression oder auch körperliche Krankheit führen. Sei deshalb behutsam mit dir selbst und versuche, auf andere zuzugehen und dich nicht komplett zurück zu ziehen.

Und da du aus dem Schmerz logischerweise herauswillst, hilft dir das Warum ja nur bedingt. Daher lies einfach weiter. Dann fällt es dir hoffentlich leichter, aus dem Ausnahmezustand wieder herauszukommen.

Wie kann ich über Trennungsschmerzen hinwegkommen?

Manche Freunde geben nach einer Trennung gerne mal den Tipp, sich vom Schmerz abzulenken. Einkaufen zu gehen, auf Partys zu gehen, sich mit anderen Menschen abzulenken oder gar, sich recht schnell in den nächsten Flirt zu stürzen.

Das mag kurzfristig helfen, eben ablenken. Es hilft aber keineswegs dabei, die Trennungsschmerzen zu verarbeiten, zu heilen oder am Erlebten zu wachsen. Du solltest dich mit deinen Gefühlen auseinandersetzen und diese verarbeiten.

Das kann ein recht schmerzhafter Prozess sein, gehört aber zum Leben, zum Reifen und „Wieder-Ganz-Werden“ dazu. Nur so kannst du beispielsweise auch Verhaltensmuster ändern.

Je besser du reflektierst, desto eher bist du in der Lage, die nächste Beziehung gereifter anzugehen und vielleicht auch besser zu führen.

Trennungsschmerzen

Wie lange dauert es bis man eine Trennung verarbeitet hat?

Das ist ganz unterschiedlich. Es hängt damit zusammen, wie lange deine Beziehung insgesamt war. Manche Beziehungen sind viel intensiver als andere und brauchen daher mehr Zeit, bis sie verarbeitet sind. Es kommt auch auf dich als Menschen und deine persönlichen Muster und Verhaltensweisen an.

Es gibt auch Menschen, die von sich aus eher unabhängig und frei sind. Diese verarbeiten im Allgemeinen eine Trennung schneller, da sie sie nicht so brauchen. Eher abhängige Menschen (sei es wirtschaftlich oder emotional) stehen ganz anders da und haben viel mehr verloren.

Ein anderer wichtiger Aspekt sind Kinder. Denn wenn es bei einer Trennung zusätzlich zu den eigenen Trennungsschmerzen auch noch um das Wohl deiner Kinder geht, dann sieht die Welt ganz anders aus. Du hast dann nicht nur dich selbst im Blick, sondern kämpfst auch noch um deine Kinder, deren Sorgen und Nöte, damit sie nicht zwischen die Fronten geraten.

Es kommt zudem auf die Lebensphase und dein Alter an. Eine Studentin wird ganz anders mit dem Ende einer Beziehung umgehen als eine Mutter mit drei kleinen Kindern oder ein Witwer nach 50 Ehejahren.

Somit kann das Verarbeiten von Trennungsschmerzen oder der Verlust einer geliebten Person von wenigen Tagen (bei sehr lebenslustigen Menschen) bis hin zu mehreren Jahren dauern. Vielleicht wenn noch ein Trauma zu verarbeiten ist oder die Zusammenhänge besonders tragisch sind. Eine allgemeine Aussage ist nicht möglich. Wichtig ist, dass du so bald wie möglich eine gewisse emotionale Stabilität gewinnst und dich dann Stück für Stück aus der Lähmung, dem Gefühl des Alleingelassen-seins wieder herauskämpfst.

9 Tipps, wie du Trennungsschmerzen hinter dir lässt

  1. Nimm dir am Anfang Zeit für deine Trauer. Lecke deine Wunden und lasse das Gefühl bewusst zu. Auch wenn es einige Zeit dauert, ist das ok. Die Phase der Lähmung gehört mit dazu.
  2. Gehe in bewusste Konfrontation mit deiner Angst, deiner Unsicherheit und deinen Gefühlen. Spüre in dich hinein und finde heraus, wie es dir geht, was dir Angst macht.
  3. Leiste sogenannte „Innere Arbeit“. Lass den Schmerz zu und lasse ihn auch raus, wenn dir danach ist. Beispielsweise wenn du ins Kissen schreien oder einfach nur den Tränen freien Lauf lassen willst.
  4. Gehe liebevoll mit dir um. Nimm dich an wie du bist.
  5. Erinnere dich an den Grund für die Trennung. Akzeptiere die Situation und schaue ehrlich zurück. Leugnen bringt dich nicht weiter.
  6. Nimm die Trennung an und lasse die Beziehung los. Das kannst du auch mit einem kleinen Ritual verbinden. Zum Beispiel indem du deine Gedanken zur Beziehung auf ein Papier schreibst und dieses verbrennst. Oder indem du das Papier zum Schiffchen faltest und es auf einem Gewässer davontreiben lässt.
  7. Unternimm was mit Freunden, sprich dich aus und versuche, bestmöglich auf neue und gute Gedanken zu kommen.
  8. Ergreife Chancen, gehe beispielsweise in eine Trauergruppe oder fange ein neues Hobby an.
  9. Lasse die Trennungskrise und die Beziehung hinter dir und orientiere dich neu!

Was kann ich gegen Trennungsschmerzen tun?

Sport

Mache Sport, bewege dich. Fordere deinen Körper, denn das hilft bei depressiven Gedanken und gibt dir Energie. Powere dich aus und fordere deine Muskeln. Das ist gut für deine Seele.

Lesen

Lies schöne ermutigende Bücher. Literatur, die dir guttut, deine Seele nährt. Oder vielleicht auch einen Ratgeber zum Thema Trennung und Krise. Wenn du magst, gerne auch mein Buch: „Die LAUCH-Strategie – in 5 einfachen Schritten raus aus der Krise“.

Lauch Methode und Trennungsschmerzen

Hilfe suchen und sprechen

Wenn du das Gefühl hast, alleine nicht zurecht zu kommen. Geh auf andere Menschen zu. Umgib dich mit Freunden. Oder besuche eine Selbsthilfegruppe zu deinem Thema. Wenn nix mehr geht, suche dir einen Therapeuten.

Bleib dir selbst treu

Verbiege dich nicht und vergleiche dich nicht. Vor allem nicht mit der vielleicht neuen Person im Leben deines verflossenen Partners.

Veränderung

Wie wäre es mit einem neuen Haarschnitt oder einem neuen Anstrich für das Schlafzimmer? Nutze deine Energie für gute Veränderungen, die dich fordern und gleichzeitig auf neue Gedanken bringen.

Fazit

Geh in die Konfrontation mit dir selbst. Akzeptiere die Situation nachdem du dich deinen Beziehungsschmerzen gewidmet hast, denn auch diese Gefühle haben ihre Berechtigung und brauchen ihre Zeit.

Gib dir genügend Zeit, um mit der neuen Situation fertig zu werden, sie anzunehmen und sie dann in etwas Gutes und Neues zu verwandeln.

Verarbeite die Trennung, nimm Chancen wahr, richte den Fokus auf dich und deine Bedürfnisse und überlege dir, was gut für dich ist.

Geh auf neue Ziele zu, wenn die Zeit reif ist und gönne dir selbst das Leben, das für dich gut ist. Du bist stark!

Mehr:

Ein Kommentar

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.